Bautrockner im Test

Bei einem Bautrockner handelt es sich um Gerät, das leistungsstark die Luft entfeuchtet. Bautrockner kommen nicht nur im Handwerk oder in der Industrie zum Einsatz. Sie leisten gute Dienste nach Wasserschäden im Haus oder bei feuchten Kellerräumen.

Nützlich sind Trockner auch bei dauerhaft feuchten Räumen, um Schimmel effektiv entgegenzutreten, der auftreten kann, wenn Wände und Boden zu feucht sind. Auch für das kleine Handwerk im privaten Rahmen, d. h. beim Ausbau des Hauses oder Anbau einer Garage und prinzipiell bei neu errichteten Räumen, kann der Trockner gut genutzt werden.

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Luftentfeuchter bringt der Bautrockner mehr Power. Die Geräte bekommt man zum Kauf in Baumärkten und können dort auch angemietet werden. Auch der online Handel hat Geräte zur Auswahl.

Welche Vorteile bringt der Bautrockner?

Es gibt für fast jeden Bedarf ein passendes Modell. Die Preisspanne geht von ein paar hundert Euro bis in den vierstelligen Bereich. Natürlich muss die Anschaffung dem Zweck entsprechen. Handwerksbetriebe arbeiten mit leistungsstarken Geräten, um Zeit und damit Geld zu sparen.

Je nach Raum bzw. je nach dem Volumen der Luft, die zu trocknen ist, sollte die Leistung des Gerätes auch ausgerichtet werden (im Vergleich ein kleiner Garagenraum mit einem großen Festsaal). Handwerksbetriebe setzen natürlich auf robuste und für den Dauerbetrieb geeignete Geräte.

Der Trocknungsgrad beim Hochleistungstrockner ist daher hoch. Bei der Anschaffung des Gerätes sollte man daher auf die sogenannte Entfeuchtungsleistung achten, die angibt, wie viel Liter Wasser innerhalb eines Tages (24 Std.) aus der Luft gezogen werden können.

Bei den Geräten selbst wird meistens vermerkt, für welche Raumgröße in Kubikmeter sie geeignet sind. Dies wird zum Ausdruck gebracht durch eine Angabe wie zum Beispiel 35 l / 24 h.

Wie arbeiten Bautrockner?

Mit einem Hygrostat misst das Gerät die aktuelle Luftfeuchtigkeit in einem Raum. Der Trockner arbeitet dann solange, bis das elektronische Hygrostat die Vorgabe-Luftfeuchtigkeit erreicht hat und schaltet dann ab. Erhöht sich die Luftfeuchtigkeit wieder, schaltet sich das Gerät automatisch wieder ein.